Aussagen von Dr. Leonard Horowitz zu Chemtrails (Video)

PRAVDA TV - Live The Rebellion

chemtrails-vogelsberg-hessen

Sie sind krank. Ihre Nase ist ver­stopft. Ihr Kör­per schmerzt. Sie sind ver­schwitzt, haben Hus­ten, Sie nie­sen und haben nicht genug Ener­gie, um aus dem Bett zu kom­men. Das ist keine Grippe. Das ist eine Ver­schwö­rung, gemäß Dr. Leo­nard Horo­witz. Seine Mei­nung basiert nicht auf Ver­schwö­rungs­theo­rien, son­dern auf Verschwörungsfakten.

(Foto: Geoengineering über Herchenhain (Vogelsberg / Hessen) am 17.12.2013 um 7 Uhr)

In den ver­gan­ge­nen 10 Jah­ren wurde Dr. Horo­witz Ame­ri­kas umstrit­tenste medi­zi­ni­sche Auto­ri­tät. Laut Horo­witz, 48, ein an der Uni­ver­si­tät aus­ge­bil­de­ter Medi­zi­ner, kon­spi­rie­ren Ele­mente der Regie­rung der Ver­ei­nig­ten Staa­ten mit gro­ßen phar­ma­zeu­ti­schen Unter­neh­men, um große Teile der Bevöl­ke­rung krank zu machen.

Die Mainstream-Medien berich­ten, dass Krankenhaus-Notaufnahmen voll sind mit Pati­en­ten mit bizar­ren Infek­tio­nen der obe­ren Atem­wege. Es scheint sich aber offen­bar nicht um einen Virus zu han­deln. Sie berich­ten, es sei eine »mys­te­riöse« Grippe, und dass kein Grippe-Impfstoff wirk­sam sei.

Dr. Horo­witz: „Das ist alles Quatsch, ver­lo­ge­ner Unsinn“, sagt Dr…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.068 weitere Wörter

Der Geheimplan hinter Markus Lanz Skandalsendung

krisenfrei

von Heiko Schrang (macht-steuert-wissen)

Markus Lanz aggressiver Interviewstil in seiner gleichnamigen Sendung vom 16.01.2014 gegenüber Sahra Wagenknecht brachte bei vielen Zuschauern das Fass zum überlaufen und führte schließlich zu einer Online-Petition aufgebrachter Rundfunkgebührenzahler. Diese Petition hat mittlerweile ca. eine Viertel Million Unterstützer.

Schon 2007 wurde offensichtlich, dass die deutsche Fernsehlandschaft nicht bereit ist, in angemessener Art und Weise über Themen zu diskutieren, die vom Mainstream abweichen. Leidvoll musste diese Erfahrung auch die Fernsehmoderatorin Eva Hermann bei der Sendung von J. B. Kerner machen. Aufgrund ihrer Äußerung zur Familienpolitik im Dritten Reich, wurde sie von Johannes B. Kerner aus der Sendung geschmissen. Kerner nahm die Rolle des Inquisitors ein und statuierte damit ein Exempel.

Bei genauer Betrachtung von politischen Sendungen ist immer mehr festzustellen, dass eine Vereinheitlichung, ähnlich wie zu DDR-Zeiten, erfolgt.

Warum das so ist, wurde mir in den letzten Tagen von einem Insider der Medienlandschaft mitgeteilt, der…

Ursprünglichen Post anzeigen 540 weitere Wörter

Crash-Signal: Aktienkäufe auf Kredit erreichen Allzeit-Hoch

PRAVDA TV - Live The Rebellion

crash-gefahr-boerse

Im letzten Jahr stiegen Aktienkäufe auf Kredit auf ein neues Allzeithoch von 445 Milliarden Dollar. Damit ist das Vorkrisen-Niveau vom Juni 2007 deutlich überschritten. Kurz darauf stürzten die weltweiten Aktienmärkte ab.

Die Banken vergeben so viele Kredite an Spekulanten wie noch nie zuvor. Die Aktien-käufe auf Kredit an der Wall Street stiegen allein im Dezember nochmals um 21 Milliarden Dollar an. Damit stehen sie mit 445 Milliarden Dollar auf einem neuen Allzeithoch und deutlich über dem Vorkrisen-Niveau vom Juli 2007. Wenige Wochen bevor die Blase am US-Hypothekenmarkt platzte, lagen die Aktienkäufe auf Kredit noch bei 425 Milliarden Dollar.

Bei Aktienkäufen auf Kredit (Englisch: margin debt) leiht sich ein Händler Geld, um damit Aktien zu erwerben. Dabei wird eine bestimmte Grenze (Englisch: margin) festgelegt, unter die der Wert der Aktien nicht fallen darf. Solange die Kurse steigen, kann der Händler den Kreditgeber auszahlen und sich die verbliebene Summe als Profit sichern…

Ursprünglichen Post anzeigen 922 weitere Wörter

Syrien – Eine Pflichtlektüre

krisenfrei

Der Auftakt zu den als »Genf-2« bezeichneten Verhandlungen zu Syrien, an der

die Aussenminister von fast 40 Staaten und Regionalorganisationen teilnahmen, fand bekanntlich am 22. Januar in Montreux statt. Bei diesem Anlass hielt der syrische Aussenminister Walid al-Muallim eine längere Rede, die, soweit ich feststellen konnte, bislang lediglich von der stets aktuell informierten US-website Global Research aufgegriffen wurde. Vermutlich ging sie im Getriebe des WEF in Davos unter, wo die Journalisten damit beschäftigt waren, sich wie jedes Jahr redlich abzumühen, um die dort versammelten Häupter als Elite erscheinen zu lassen, obgleich die weltweit rasant ansteigende Armut nicht mehr zu überdecken ist, so dass diese lorbeerbehaftete Verbrämung wahrlich nicht länger dazu angetan ist, als zutreffend akzeptiert zu werden. Die Rede stellt eine schwere Anklage gegen den Westen dar, somit auch gegen die EU. Und dies mit voller Berechtigung. Die Veröffentlichung trägt den Titel: »The West Publicly Claims to…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.113 weitere Wörter

Glauben Sie nicht den Marihuana-Schwindel!

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Was die meisten Menschen über Marijuana zu wissen glauben ist unwissenschaftliche, paranoide und sogar rassistische Propaganda

Jeder glaubt etwas über Drogen zu wissen – sei es aus persönlicher Erfahrung oder aus dem Drogenpräventions-Unterricht oder einfach weil die Medien so viele Berichte darüber bringen. Leider ist das meiste, das die Menschen zu wissen glauben, falsch und stammt aus der Propaganda des jahrelangen Kriegs gegen Drogen, bei dem das Verständnis für den medizinischen und historischen Kontext kaum eine Rolle spielt.

Nehmen Sie einige der neulich erschienen Anti-Marijuana-Kommentare und Tweets von einigen der Stützen des Medien-Establishments: David Brooks von der New York Times, Ruth Marcus von der Washington Post und Tina Brown, früher Redakteurin beim New Yorker und Gründerin des Daily Beast.

Brooks und Marcus erzählten Geschichten von ihren in ihrer Jugendzeit gerauchten Joints – keiner scheint zu dauernden negativen Konsequenzen geführt zu haben, was auch bei der weitaus überwiegenden Mehrheit der Marijuanakonsumenten…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.904 weitere Wörter

Der Jude von der Wall Street

Criticomblog

Henry Makow über Hollywood und die nichtjüdische Frage.

The Jew of Wall Street

18. Januar 2014 — Martin Scorseses »The Wolf of Wall Street« ist ein Film über Juden, die sich mit Kokain und Prostituierten aufzehren und Nichtjuden abzocken. Sie können es aber nicht wissen, weil der Protagonist ein von Leonardo DiCaprio gespielter Goj ist, um die satanischen Werte des Films besser etablieren zu können.

So wie viele Juden ihre Namen änderten, verdrehte Hollywood die Ethnizität. Der von Richard Gere in »Chicago« gespielte jüdische Anwalt ist zum Beispiel der Ire »Billy Flynn«. In »Shattered Glass« wird der jüdische homosexuelle Plagiator als heterosexueller Nichtjude dargestellt, um die Gojim besser zu überzeugen, daß schwules jüdisches Verhalten ihr Verhalten ist. In »Hexenkessel« macht Martin Scorsese die Straßenkriminellen weiß, obwohl sie im wirklichen Leben schwarz sind.

Im Laufe der Geschichte war Antisemitismus gerechtfertigt, weil Juden die christlichen Gesellschaften verdarben und christliche Werte untergruben. »The Wolf of Wall Street« ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 979 weitere Wörter