Deutscher Historiker, Professor Leonhard, sagt Deutschland war nicht schuld am Ersten Weltkrieg

AAA

Interview im Deutschlandfunk. Hier. Ab Laufzeit 2:18 spricht Professor Jörn Leonhard das aus was noch vor 25 Jahren tabu war zu sagen. Ganz heiss ist es ab 4:10. Heiss!

Noch vor 25 Jahren hätte in Deutschland kein einziger Geschichtsprofessor es gewagt die Wahrheit öffentlich zu sagen die Prof. Leonhard hier verkündet.

Meines Wissens leben kaum noch welche die den WW I mitmachten. Da kann man ja jetzt ein Stück Wahrheit rauslassen. Die Wahrheit ist dass der sogenannten Vertrag von Versailles kein Vertrag war denn kein Deutscher durfte an den Verhandlungen teilnehmen und die völkerrechtswidrige Hungerblockade gegen Deutschland wurde trotz Waffenstillstand fortgesetzt. Deutschland wurde erpresst etwas zu unterschreiben über das es nicht verhandeln durfte und dieses Machwerk wurde Vertrag genannt.

Das Diktat von Versailles veranlasste Keynes zur Abreise und zur Vorhersage Versailles sei die Saat für einen weiteren Krieg 20 Jahre später.

Für das Diktat von Versailles zahlte Deutschland bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 120 weitere Wörter

Advertisements

Ein Gedanke zu “Deutscher Historiker, Professor Leonhard, sagt Deutschland war nicht schuld am Ersten Weltkrieg

  1. Deutschland ist Haben nicht schuld!

    Sei es drum. Ich weiß ja, dass wir in einer „Schuld-Kultur“ leben.

    Natürlicherweise, selbstverständlich, juristisch, philosophisch und religös, aber auch ganz von den Fakten her, war Deutschland nicht SCHULD, denn alle Welt kann ja wissen, dass es diesen Unsinn ‚Schuld‘ nicht gibt!

    Aber auch wenn nur hypothetisch angenommen werden könnte – und was ja sogar theoretisch in der Philosophie Recht als „gesichert“ gilt – denn davon plappert ja die Sekte der Juristen den lieben langen Tag – dass es ‚Schuld‘ gäbe und es zu der Überlegung käme, ob Deutschland schuld wäre, so ist doch schon die Frage grotesk und die Antworten und Begründungen, dass Deutschland schuld wäre mehr als absurd, weil unlogisch und aus der Luft gegriffen.

    Deutschland ist ein originäres (geborenes) staatliches Völkerrechtssubjekt und besteht völkerrechtlich seit dem
    28. März 1849. Es hat zu keinem Zeitpunkt seit seinem Bestehen mit irgendeinem anderen Völkerrecht, Staat oder einer anderen Nation oder Militär-Macht jemals einen Krieg geführt oder eine militärische Auseinandersetzung gehabt!


    – Reichsgesetzblatt 16tes Stück Ausgegeben Frankfurt am Main, den 28. April 1849 –

    „Verfassung des deutschen Reiches“ [(vom 28. März 1849)]

    Abschnitt I. Artikel I. § 1 „deutsches Reich“
    in Verbindung mit Artikel I. § 4 und Abschnitt II. Artikel I. § 6 „Deutschland“.

    Das ist der Staat ‘Deutschland’ – originäres (geborenes) Völkerrechtssubjekt

    So etwas besitzen wie viele Völker der Welt? Ich vermute, nicht viele.

    Denn die meisten Gebiete der Erde wurden vom
    Handelshaus für Sklaverei mit SITZ (“Heiliger STUHL”) in Rom
    unter dem Vorstandsvorsitzenden Papst
    dieses Internationalen Wirtschafts-Konzerns
    an seine Tochterunternehmen verliehen,
    die ihm unter wechselnden Namen und äußerlich unterschiedlichen Herrschaftsformen
    seit dem Untergang der Spätantike (AD 542)
    TRIBUT für ihre LEHEN (also eine Leihgebühr) zahlen,
    damit es möglichst unerkannt, seinen Menschenhandel fortführen kann,
    um die vielen Menschen-Farmen mit entsprechendem
    (Stimm-) VIEH – also uns Menschen – zu versorgen.

    DAS IST das SKLAVENTUM das fast alle Völker und Nationen, Stämme und Sprachen, Ideologien, Philosophien und Religionen UNTERWORFEN HAT. Nix Demokratie, nichts Republik, nix Christentum, nix, nix, nix …

    ABER EIN STAAT: DEUTSCHLAND wird auch ‚deutsches Reich‘ genannt
    mit kleinem “d” / nicht mit einem einem großen “D” – möge der Unterschied beachtet werden.

    (und das hat rein gar nichts mit Nationalismus oder son Quark zu tun!)

    Noch einmal.
    Dieses DEUTSCHE Reich war kein Staat, sondern ein MILITÄRISCHES Bündnis von PRIVATEN Familien, die schon seit Jahrhunderten VASALE des PAPSTES sind.

    Dieses DEUTSCHE Reich hat viele Kriege geführt
    und befindet sich auch weiterhin mit allen möglichen Gewalten im Krieg.

    WAS HABE ICH oder sonst ein MENSCH für einen Vorteil davon, dass die einen Friedensvertrag bekommen.
    Damit erkenne ich doch deren HERRSCHAFT über mir an.

    Nänü, Deutschland hat keinen Krieg geführt, nie in seiner Geschichte.
    Deutschland braucht deshalb keinen Friedensvertrag, sondern seine Freiheit.

    Deutschland hat also keine Schuld an irgendeinem Krieg und vor allem hat es keine Schulden bei niemandem, sondern, würde dem Wahn des Schuld-Kultes Glauben geschenkt und all seinen Theorien ein Wahrheitsgehalt zugebilligt werden, dass größte Vermögen, welches jemals einem Volk, einer Nation oder einem Staat in der Weltgeschichte gehörte und alle übrigen Völkerrechtssubjekte, welchen Ranges auch immer, schuldeten Deutschland ihr gesamtes Hab und Gut, ja selbst das Leben ihrer Bewohner und Mitglieder, was natürlich der reinste Unsinn ist, weil es sich ja bei der „Schuld“ überhaupt um einen vollkommen kranken Wahn handelt!

    Die können gerne alle über meinen Kopf hinweg verhandeln. Ich werde so etwas niemals anerkennen.
    Ich bin und bleibe Staatsangehöriger Deutschlands. Der Rest kann mir gestohlen bleiben.
    Ich war nie Staatsangehöriger des “Deutschen Reiches”, der DDR, der BRD oder sonst einem Konstrukt fremder militärischer oder religöser Mächte. War es nie und werde es auch nicht werden.

    Außerdem habe ich mich im Alter von 23 Jahren vor aller Welt öffentlich taufen lassen.
    Dadurch habe ich auch juristisch – und damit völkerrechtlich – bekundet, WEM und WESSEN tatsächlicher Macht (nicht staatlicher oder militärischer Gewalt!) ich mich unterworfen habe!

    Ich erwähne diese Tatsache, weil ja nicht einmal die überwiegende Anzahl der Christen wissen, was überhaupt die Taufe bedeutet; halten die meisten Menschen es doch eh nur für eine religöse Zeremonie, eine theologische Handlung, eine Initiation oder gar einen Mythos und nicht für einen metaphysischen Akt, der materiell gar nicht erklärbar sein kann, sondern nur in der Form einer praktisch durchgeführten Metapher gleichnishaft zum Ausdruck gebracht werden kann.

    Was Völkerrechtlich so alles geht …

    Darauf nagel ich sie halt fest. Nicht mehr, nicht weniger. Auf das Völkerrecht. Auf das Vertragsrecht. Auf das Handelsrecht.
    Also auf das, was Menschen sich in Treu und Glauben an Gutem in die Hand versprochen und mit Eiden auf die Gottheit beschworen haben – und sei es vor hundert, tausend, zehntausend oder einer Millionen Jahre geschehen.

    Und Deutschland – das “deutsche” Reich” – ist ein originäres /// staatliches /// Völkerrechts-Subjekt, wie das Internationales Komitee vom Roten Kreuz (25 Schweizer Bürger), Heiliger Stuhl (ein Mensch) und Souveräner Malteser-Ritterorden (Anzahl unbekannt, vermutlich 15.000 Menschen, “alter” christlicher Adel, überwiegend aus den europäischen RITTER Familien) eben originäre /// nichtstaatliche /// Völkerrechtssubjekte sind, während der Rest doch bloß so ne derivative (gekorene) Völkerrechtssubjekte sind.

    Völkerrechtlich steht eben Deutschland im Rang über allen anderen Völkerrechtssubjekten, die keine Staaten sind, mit diesen steht es auf gleicher Augenhöhe!
    Aber alles andere ist eben nachrangig.
    Ob USA, GB, Papst, Dalai Lama, Queen, Zar, der König oder Kaiser, ob Vatikan, ob DDR und BRD oder der Militär-Bund von 1871, welches den NAMEN ‚Deutsches Reich‘ FÜHRT.

    – wie freie Menschen in freier Selbstbestimmung dann die Verfassung ändern oder sich eine neue geben, ob sie auf ihre Habitate eine Anspruch erheben oder um des Völkerfriedens Willen auf doch nur bloß “historisches” verzichten, hat mit dem allen nichts zu tun –

    Nun, wer kann wagen zu sagen, mit Stiefel und Sporen auf die Welt gekommen zu sein?
    Blauäugig und Naiv waren und sind wir wohl alle doch noch mehr oder weniger – Ja – aber bitte nicht mit dem Gefühl von Wehmut.
    “Klappe zu – ihr könnt uns mal.” assoziere ich sofort mit: Bleibe im Lande und nähre dich redlich und Ruhe ist des Bürgers erste Pflicht

    Schnell habe ich mich oft in meinem Leben “fertigen” Weltbildern und Aussagen angeschlossen, das heißt, ich habe ihnen ohne darüber wirklich nachzudenken, ihnen in meiner inneren Haltung meine Zustimmung gegeben und war noch schneller damit zur Hand, bloße Floskeln, wie Das Sein bestimmt das Bewusstsein zu dogmatisieren. Aber, es ist das nun einmal so, dass die Welt weder so ist, wie ich sie mir wünsche oder gerne hätte, noch so, wie sie die Philosophische oder Religiöse Propaganda einem vorgaukelt.

    Dennoch habe ich eine “Kontinuität” in allem, was ich denke und fühle, seit dem ich fünf Jahre alt bin, und die ist: „Gott Ist.“ “Leben wir, so leben wir dem Herrn, sterben wir so sterben wir dem Herrn. Darum, so ich nun lebe oder sterbe, gehöre ich dem Herrn.”

    Und diese FESTE Kontinuität im Denken und Fühlen und Wollen, hat mir eine BEWEGLICHKEIT im Denken und Handeln ermöglicht, die mich immer wieder motivierte oder in Krisen des Denkens, Fühlens und Handelns aufgerichtet hat und mich davor bewahrt, ein Anhänger irgendeiner Religion oder Ideologie zu werden, was ich innerlich als große Freiheit empfinde.


    “Das die BRD kein souveräner Staat war, hat in der DDR so kaum einer gewusst.”

    Wie kann denn ein Mensch überhaupt wissen, dass die BRD sowenig ein Staat ist, wie die DDR einer war?

    Vor ein paar Jahren nahm ich kurz an, dass das “Deutsche Reich” ein Staat sei, weil das Bundesverfassungsgericht FÜR die BRD in einer Begründung ausführte:


    „Es wird daran festgehalten (vgl. zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 /126/), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht “Rechtsnachfolger” des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat “Deutsches Reich”, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings “teilidentisch”
    aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973

    Hieran konnte ich selbst feststellen, wie ich mich doch selbst von den Lügen allzu schnell einlullen und verführen lasse, wenn es “irgendeine” Autorität verkündigt, wie etwa ein politischer, philosophischer, religiöser, militärischer oder juristischer Führer oder eben eine Kirche, Religion, Ideologie, Philosophie oder Partei. Gut, dass ich eine ungebildete, aber weise Mutter hatte, die mich als Kind folgendes lehrte: Das ist meins! – Georg, mach mal die Augen zu, was du dann siehst, das ist deins. /// Mama, Peter hat gesagt … Max hat aber dies und das gemacht – Ja, und wenn der Peter ins Wasser springt und der Max von der Brücke, springst du, Georg, dann auch hinterher?

    Ich versuche seit ein paar Jahre zu verdeutlichen, dass weder das Deutsche Reich noch BRD oder DDR je ein Staat waren.

    “Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert.”
    (Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates)

    Auszug aus der Haager Landkriegsordnung (HLKO) vom 18. Oktober 1907 „Solange, bis ein vollständigeres Kriegsgesetzbuch festgestellt werden kann, halten es die hohen vertragschließenden Teile für zweckmäßig, festzusetzen, daß in den Fällen, die in den Bestimmungen der von ihnen angenommenen Ordnung nicht einbegriffen sind, die Bevölkerung und die Kriegführenden unter dem Schutze und der Herrschaft der Grundsätze des Völkerrechts bleiben, wie sie sich ergeben aus den unter gesitteten Völkern feststehenden Gebräuchen, aus den Gesetzen der Menschlichkeit und aus den Forderungen des öffentlichen Gewissens.“

    Wir [damit meinte ich allerdings mich selber] sehen uns immer wieder der Gefahr ausgesetzt, selbst mit der Kunst der Verführung, das ist, mit der Wahrheit zu lügen, dem Irrtum zu erliegen oder ihn zu verbreiten, wie es seinerzeit das “Bundesverfassungsgericht” vor aller Augen malte, indem es behauptete, daß “das ‘Deutsche Reich’ keine bloße Lehre des Völkerrechts sei (weil es das nicht ist = wahre Aussage, “bloß” = die Lüge) und es nicht mit der Kapitulation der Wehrmacht untergegangen ist (wahr), sondern mangels staatlicher Institutionen handlungsunfähig fortbestehe (falsch) und die BRD nicht Rechtsnachfolger des ‘Deutschen Reich’ ist (wahr), sie jedoch mit ihr identisch ist (falsch).

    Was ist nun das “Bundesverfassungsgericht”?

    Der BUND ist das militärische BÜNDNIS, das sich 1871 konstituierte und sich eine Verfassung gab
    (falsch, denn es ist eigentlich eine Satzung, weil sich nur Staaten eine VERFASSUNG geben können)
    und sich den NAMEN ‘Deutsches Reich’ gab (falsch, denn dieser BUND sollte lediglich diesen NAMEN führen):


    “Seine Majestät der König von Preußen im Namen des Norddeutschen Bundes, Seine Majestät der König von Bayern, Seine Majestät der König von Württemberg, Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Baden und Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Hessen und bei Rhein für die südlich vom Main gelegenen Theile des Großherzogtums Hessen,
    schließen einen ewigen Bund zum Schutze des Bundesgebietes [NICHT Staat, sondern Gebiet] und des innerhalb desselben gültigen Rechtes, sowie zur Pflege der Wohlfahrt des Deutschen Volkes.

    Dieser Bund wird den Namen Deutsches Reich führen [also nicht etwas Sein, sondern lediglich „führen“] und wird nachstehende Verfassung [was es aber nicht war!] haben.

    Artikel 1
    Das Bundesgebiet [wiederum ist nicht die Rede von Staat!] besteht aus den Staaten Preußen mit Lauenburg, Bayern, Sachsen, Württemberg, Baden, Hessen, Mecklenburg-Schwerin, Sachsen-Weimar, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, Braunschweig, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Koburg-Gotha, Anhalt, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Waldeck, Reuß ältere Linie, Reuß jüngere Linie, Schaumburg-Lippe, Lippe, Lübeck, Bremen und Hamburg.“

    Auszug aus der “Verfassung” des Deutschen Reiches vom 16. April 1871

    Daraus kann nur abgeleitet werden, dass es sich beim “Bundesverfassungs-Gericht” nur um das Gericht des BUNDES handeln kann, dass über Belange dieser “Verfassung” und seiner Vertrags-Mitglieder urteilt.

    Mit Wirkung zum 12. September 1944 [damit am 11.9.1944 (911 1944) 😉 ] wurde Deutschland [unserer aller Heimat, unser Land, unser verfassungsgemäßer Staat] völkerrechtswidrig von der Hauptsiegesmacht, den Vereinigten Staaten von Amerika, BESCHLAGNAHMT – bitte zu beachten:

    NICHT etwa das Deutsches Reich, wie auch? es ist ja weder jemals Land noch Staat gewesen, sondern bloß der Namen des BUNDES von 1871, was dazu führt, dass es sich schon von daher nicht um eine Völkerrechtssubjekt handeln konnte.

    Am 8. Mai 1945 wurde Deutschland illegal (gegen alle Gesetze verstoßend) und juristisch (gegen jedes Recht und alle Verträge unter den Völkern) völkerrechtswidrig besetzt.

    Am 5. Juni 1945 übernahmen die Militärgouverneure der Siegermächte wiederum illegal und völkerrechtswidrig die oberste Regierungsgewalt über Deutschland (nicht des Deutschen Reiches)

    Mit dem Grundgesetz vom 23. Mai 1949 wurde schließlich eine Verwaltungsorganisation der westlichen Militärmächte, namens BRD ERRICHTET, etwas später folgte eine weitere von der Sowjetunion gegründete Militär-Verwaltung, namens DDR.
    Zwei Gebiete Deutschlands blieben bis heute unter sowjetischer, eines unter polnischer Verwaltung. 1990 wurden die beiden militärischen Verwaltungen zu einer einheitlichen Organisation unter der Bezeichnung gleichen Namens, nämlich BRD, zusammengefasst.

    Es ist daher eine falsche Logik von “vereinigtem Wirtschaftsgebiet”, “Firma” oder “Staats-Simulation” zu sprechen, ansonsten haben wir den Kampf um die Freiheit Deutschlands und seiner vielen Stämme, Völker und Sprachen, bereits verloren, bevor wir wissen, was den Deutschland überhaupt ist und was uns weggenommen wurde, weil wir dann ja bereits an der falschen Front im und für die Interessen der Feinde unseres Volkes und Staates tätig sind.

    Die “Eigentümer” sind keine “Eigentümer”, sondern illegal agierende Besitzer! Deshalb ist es auch nicht richtig, von “Eigentümern” oder “Geschäftsführung” zu sprechen, sondern mildernd – wenn überhaupt – von Dieben und Hehlern zu reden, obwohl es sich ja “um eine ganz vulgäre Räuberbande handelt.” (Augustinus, zitiert von Benedictus XVI. in seiner Rede im “Bundestag” 22.09.2011)

    Wie nennt man eigentlich die Mitglieder einer Räuberbande? Richtig Lügner und Mörder, denn der Raub schließt – nicht wie der Diebstahl – die Lüge und die Absicht zum Mord immer mit ein!


    But that’s just my opinion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s