Wer hat an der Uhr gedreht?

krisenfrei

von Wolfgang Prabel (prabelsblog)

Die EU hat im Rahmen der Harmonisierung der europäischen Statistiken durchgesetzt, daß Rauschgifthandel, Tabak- und Waffenschmuggel in die Berechnung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) eingehen.

Wenn etwas harmonisiert wird, muß es ja schon Länder gegeben haben, wo das bereits praktiziert wurde. Richtet sich die EU-Kommission immer nach den skurrilsten Mitgliedern?

Je aufgeblasener das BIP, desto geringer die Schuldenquote. „Nachtigall, ick hör dir trapsen“, sagt man bei den Ureinwohnern der Bundeshauptstadt dazu.  Die WELT berichtet, daß die deutsche Staatsschuldenquote durch die Einbeziehung des Schwarzmarktes in das Bruttoinlandsprodukt für 2011 beispielsweise nur 77,7 Prozent statt 80,0 Prozent betragen hätte.

Wenn man die Staatsschulden nicht auf das BIP, sondern auf das Nettoinlandsprodukt (NIP) beziehen würde, nämlich das BIP um die Abschreibungen bereinigen würde, hätte man einen realeren Bezugspunkt, weil das NIP die Schuldentragfähigkeit besser abbildet, als das BIP. Die Abschreibungen betragen in Deutschland etwa 11 % des BIP, so…

Ursprünglichen Post anzeigen 489 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s