Der streng geheime erste Atom-Gau – Störfälle werden systematisch verharmlost (Video)

PRAVDA TV - Live The Rebellion

kontrollraum-reaktor4-tschernobyl

Deutsche Pilze und Wildschweine, besonders in Bayern, sind immer noch radioaktiv belastet durch Cäsium 137 aus der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Das Fleisch ist Sondermüll.

Das Thema wurde lange Zeit besetzt von linken Agitprop-Brigaden und ihren Mitläufern, während im vielgepriesenen Osten die Sicherheitsstandards noch miserabler waren. Heute ist klar: Man muss ohne Ideologiebrille verstehen, wie unsere Sicherheit gefährdet wird.

Die Menschen horchen heute wieder auf, wenn sie mit Meldungen wie den Folgenden konfrontiert werden: Im Atomreaktor in Jülich (NRW) wurde ein Störfall von 1978 vertuscht. Ein Sicherheitsschalter war manipuliert worden und 27.000 Liter Wasser landeten durch ein Leck im Reaktorkern. Aus einem Vorfall der höchsten oder zweithöchsten Meldekategorie wurde per Lüge ein Vorfall der niedrigsten Einstufung gemacht.

Ein anderer Störfall am Block II des AKWs Neckarwestheim im Jahr 2013 wurde nun von EnBW “nachgemeldet“.

Das Ereignis sei in der Rückschau als gefährlicher eingestuft worden als unmittelbar nach seinem…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.696 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s