FEMMEN – oben ohne in den Wahnsinn

Was man zuvor nur vermuten konnte hat jetzt seine Bestätigung gefunden. Zumindest für mich. Femmen, diese militante Gruppe von durchgeknallten Weibern mit einem übersteigerten Drang ihre mit blödsinnigen Parolen verzierten Titten in der Öffentlichkeit zu zeigen, sind als geisteskrank und nicht zurechnungsfähig einzustufen!
Dieses Bild zeigt Ievgeniia Kraizman (der Kopf dieser Weibertruppe), ausnahmsweise posiert sie hier bekleidet. Aber es zeigt das sie hier am Massaker in Odessa am 2.Mai, bei dem nach bisherigen Angaben mindestens 116 unbewaffnete Zivilisten auf grausamste Art und Weise umgebracht wurden, auf Seiten des faschistischen Mördergesindels jubelt. (die beiden kleinen Fotos sid nur als Referenz gedacht das sie, Kraizman, identifiziert)

800_external

 

Hier zur Erinnerung, bzw. zur Untermauerung meiner Aussage, auch Bomber Harris, jenen englischen Offizier der für Millionen Tote deutsche und österreichische Zivilisten im Zweiten Weltkrieg verantwortlich zeichnet wird durch Femmen gefeiert und verehrt. Wie krank müssen diese Weiber sein? Bekommen sie keinen ab der sie mal ordentlich durchvögelt und auf andere Gedanken bringt?
Screenshot von Bild.de

Screenshot von Bild.de

 

Advertisements

Israelische Scharfschützen exekutieren Kinder /Teil II

Im eigentlichen Bericht über dieses Drama habe ich mich schon ausführlich ausgelassen. Falls sie diesen Artikel noch nicht gelesen haben, lesen sie bitte HIER

Hier eine Ergänzung im Original übernommen von http://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/after-snipers-kill-children-us-affirms-deep-respect-israeli-armys-moral-code

Es grenzt ja wirklich schon an Perversion par excelenze wie hier die Wortwahl ausgefallen ist, Amerika hat großen Respekt vor dem Moralcodex der IDF (israelische Streitkräfte) Der Artikel ist in englisch gehalten, jedoch die Bilder alleine sprechen für sich. Und es wird weiter gelogen und betrogen. Nun behauptet Israel das es sich wahrscheinlich um eigene (Palästinenser) Leute gehandelt habe, die die Kinder erschossen haben um Israel zu diskreditieren! Israel und der Mossad selbst sind Weltmeister im orchestrieren von False Flag Operationen und nun erdreisten sie sich nun diese Morde als eine False Flag Operation der Palästinenser darzustellen!

Sie stehlen, sie morden, sie lügen ohne dabei rot zu werden! Aber laut Talmud darf das der Jude, denn er gehört zum auserwählten Volk und ist bestimmt die Welt zu beherrschen. Nichtjuden sind minderwertig wie Vieh und geboren um ihm (dem Juden) zu dienen. 

(Ismael Mohamad / United Press International)

After snipers kill children, US affirms “deep respect” for “Israeli army’s moral code”

siam.jpg

Siam Nuwara shows Israel’s Channel 1 the school bag his son Nadim, seen in the poster, was wearing when he was shot dead by an Israeli sniper on 15 May.

The US government has reaffirmed its “deep respect for the Israeli army’s moral code” days after video emerged of the cold-blooded sniper killings of two Palestinian boys.

The boys, 17-year-old Nadim Siam Nuwara and 16-year-old Muhammad Mahmoud Odeh Abu al-Thahir, were killed at a Nakba Day protest near the Ofer military prison in the occupied West Bank village of Beitunia on 15 May.

Meanwhile, Israeli television has shown the live bullet recovered from the body of Nadim.

The comments, from US State Department spokesperson Jennifer Psaki praising the Israeli army came as Associated Press journalist Matt Lee pressed her on her earlier callfor Israel to investigate the killings.

Lee asked Psaki about Israeli foreign minister Avigdor Lieberman’s rejection of the US call for an investigation and denigrating comments about Psaki herself.

Psaki responded by backing down from any serious demand for accountability. She said Israel should be in the “lead” on any investigation because the incident occurred “on their soil.”

In fact, the incident occurred in the occupied West Bank which no country recognizes to be part of “Israel” and which is subject to the Fourth Geneva Convention – what Israel does there is an international not an internal matter.

Psaki refused to be drawn on the fact that Israel has a long, well-documented record of granting impunity to personnel who commit crimes against Palestinians.

“I’m not going to make a sweeping comment about that. But obviously, they are in the lead, they should be in the lead, and we support their efforts to investigate.”

Israeli fabrications

Israeli officials have meanwhile reaffirmed their utter contempt for the truth and for the lives of the children their occupation forces so brutally ended.

Haaretz reported that Israeli military sources are now claiming – ludicrously – that “the shots may have been fired by the Palestinian side, rather than by Israeli troops, and senior Israeli officials said a video of the shootings that has that sparked an outcry was likely forged.”

exit_hole.jpg

Siam Nuwara says the bullet that killed his son passed through the boy’s chest and into his school bag.

bullet.jpg

Live bullet recovered from Nadim Nuwara’s body.

Occupation forces have offered no evidence to support these far-fetched assertions that fly in the face of eyewitness accounts and the images clearly visible on the videos.

Fakher Zayid, the eyewitness whose CCTV security cameras captured the horrifying shootings, told Haaretz that most of the young people on the scene at the time of the shooting were children on their way out of school.

“Most of the people there were school children who had finished their studies and were going toward the Ofer prison,” he said. “I saw [a group of] Israeli soldiers standing by a nearby building, the teenagers were outside of their field of vision. Another squad was standing at a distance of some 250-300 meters from the youths who were throwing stones. [The soldiers were] firing smoke grenades and rubber bullets at them. Despite that, there did not seem to be a full-on, frontal collision between the two groups.”

According to Ziad, Muhammad Abu [al-Thahir], 15, and Nadim Nuwara, 17, suddenly fell to the ground after several minutes of shooting by Israeli soldiers. “For several minutes, live bullets were shot individually … I heard at least four shots, three of which hit the youths including the two seen in the videos.”

Asked if he saw anyone in the area carrying weapons besides Israeli soldiers, Ziad said no. “Israel can say what it wants, but I am the one who stood here and saw what happened.”

In addition to the two boys killed, another teen and a young man were injured.

Wearing a school bag

Siam Nuwara told Israel’s Channel 1 television that his son Nadim was wearing a school bag on his back when he died. He showed Israeli TV reporters the school bag and the live bullet recovered from his son’s body.

Nuwara said he was prepared to spend the rest of his life seeking justice for his murdered son.

Israelische Scharfschützen exekutieren Kinder

Im folgenden Artikel mit dem Video sehen sie wie israelische Sicherheitskräfte/Militär zwei unschuldige Kinder – männliche Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren heimtückisch aus dem Hinterhalt einfach abknallen wie Hasen. Zwei weitere 15 jährige Jugendliche liegen mit Schusswunden im Rücken und daraus resultierenden Lungenverletzungen im Krankenhaus. 

Nach mehrmaligem Ansehen der Videos wird klar, das diese Morde von israelischen Scharfschützen der IDF begangen wurden! Feige von hinten, unsichtbar da Scharfschützen, aus dem Hinterhalt und aus sicherer Entfernung Kinder abknallen, JA das können sie, die Israelis, das haben sie im Blut die Soldaten der IDF, der Israelie Defense Force!   Sehen Sie hier die zwei Videos, beachten Sie dabei links oben die Zeitangabe der Kamera, hierbei handelt es sich um Aufnahmen aus zwei verschiedenen Blickwinkeln aus Überwachungskameras. Zwischen den beiden Exekutionen waren mehr als eine Stunde vergangen. Und wie nicht anders zu erwarten war, lügen auch hier wieder die Israelis, allen voran der Kriegs Verteidigungsminister Moshe Yaalon, dieser behauptete die israelischen Okupations Sicherheitskräfte handelten aus Notwehr da Sie, die tapfere IDF Mörderbande  Einheit sich in einer lebensbedrohlichen Lage befanden.

Wann wacht die Welt endlich auf und schaut einmal mit offenen Augen nach Israel? Warum hat man davon nichts in unseren „Qualitätsmedien“ egal ob nun den öffentlich rechtlichen mit Bildungsauftrag, oder den Privaten mit Verblödungsauftrag gehört, gelesen oder gesehen? Hängt es vieleicht damit zusammen das alle Medien entweder direkt oder indirekt Juden gehören, oder sie unter jüdisch zionistischem Einfluss und Zensur stehen? (siehe hierzu auch Metapedia/Zentralrat der Juden in Deutschland Abs. Schlüsselpositionen in den Medien und den Punkt starke Vernetzung) Was uns diese Medien vorsetzen ist nichts als verquirlte Scheiße, Hetze, Kriegs und Genderpropaganda in Reinkultur! Wann wacht der Medienkonsument endlich auf und schaut einmal mit offenen Augen nach Israel? Aber so wie es aussieht ist eine schwule Wurst im Moment das wichtigste, denn diese bärtige Tunte steht ja für Toleranz und Frieden! Aber ich sage wer dieses Morden in Israel toleriert und nichts dazu beiträgt dieses kundzutun und weiter zu verbreiten macht sich mitschuldig an dem Tod jedes einzelnen Kindes! 

Mich kotzen unsere Politker egal ob deutsche oder österreichische Speichellecker sowas an, permanent in regelmäßigen Abständen wird diesen rechten und ultrarechten (Nazis?) isralischen Politkern in den Arsch gekrochen, und ewiger Beistand dem israelischen Staat geschworen. Ja die Sicherheit Israels ist deutsche Staatsräson. Unsere Steuergelder werden Netanjahu und seinen rechten/ultrarechten (NA ZIonistischen) Politfratzen in den Arsch geblasen und sie Töten tagtäglich unschuldige Frauen Kinder Zivilisten und all jene die sich gegen die israelische Besatzung aufheben! Und die ganze westliche Welt, die westliche Wertegemeinschaft verschließt gegen dieses Unrecht und Terror die Augen und schweigt!

Sehen Sie sich das Bild dieses, von Israelis, ermordeten Jungen an, dann stellen Sie sich vor das wäre Ihr Sohn …  Wie würden Sie dann reagieren?

Aber hier nun der Bericht im Original, übernommen von http://www.dci-palestine.org/documents/israeli-forces-shoot-and-kill-two-palestinian-teens-near-ramallah

Israeli forces shoot and kill two Palestinian teens near Ramallah

Posted on: 17 May 2014 | Filed under:

 

Israeli forces fatally shot Nadeem Siam Nawara, 17, on May 15 during clashes following a demonstration marking Nakba Day.

 

Ramallah, May 17, 2014—Israeli forces killed two Palestinian teens during clashes on Thursday outside the occupied West Bank city of Ramallah.

Nadeem Siam Nawara, 17, and Mohammad Mahmoud Odeh Abu Daher, 16, were both fatally shot in the chest with live ammunition near Ofer military prison in the West Bank city of Beitunia. Both boys were transferred to the Palestine Medical Complex in Ramallah where they were later pronounced dead.

The boys were participating in a demonstration near Ofer military prison to mark Nakba Day and express solidarity with hunger striking prisoners currently held in administrative detention by Israel. The demonstration reportedly began peacefully and then turned violent when Israeli forces clashed with Palestinian youths, according to The New York Times.

“Israeli forces continue to use excessive force and recklessly fire live ammunition and rubber-coated metal bullets on unarmed protesters, including children, killing them with impunity,” said Rifat Kassis, executive director of DCI-Palestine. “While Israel claims to open investigations into such incidents, they are not transparent or independent, and seldom result in a soldier being held accountable.”

Mohammad Abdullah Hussein al-Azzeh, 15, sustained a gunshot wound when he was hit with live ammunition in the back and left lung while taking part in the same demonstration. He is currently in stable condition at the Ramallah Medical Complex.

Palestinians across the occupied West Bank and Gaza Strip held marches on May 15 to commemorate the Nabka or “catastrophe”, which marks the forced displacement and dispossession of the Palestinian homeland in 1948.

The use of live ammunition by soldiers on unarmed Palestinian civilians, including children, has been a recent area of concern to human rights groups. In February, Amnesty International released a report finding that the Israeli army uses reckless force throughout the West Bank.

An Israeli army spokesperson said that the killings were under investigation and claimed that only rubber-coated metal bullets, stun grenades and tear gas were used by Israeli forces at the time of the incident, not live ammunition, according to Haaretz.

The deaths on Thursday raise the number of Palestinian children killed by Israeli forces in 2014 to four, according to data collected by DCI-Palestine. Over 1,400 Palestinian children have been killed as a result of Israeli military and settler presence in the Occupied Palestinian Territory since 2000.

In March, Israeli forces shot and killed Yousef al-Shawamrah, 14, with live ammunition in the southern West Bank near his village of Deir al-Asal al-Fawqa. He was shot while looking for thistle in an area of land belonging to the village that now sits on the other side of Israel’s separation barrier. As he and two friends crossed through an open area, soldiers fired live ammunition toward the boys, hitting Yousef in the hip and back.

In December 2013, Wajih Wajdi al-Ramahi, 15, from Jalazoun refugee camp north of the West Bank city of Ramallah was fatally shot with live ammunition fired by an Israeli soldier. Documenting the killing, DCI-Palestine found that Wajih had been shot in the back from a distance of 150-200 meters (about 500 feet).

The Israeli military’s own regulations dictate that live ammunition must be used “only under circumstances of real mortal danger,” but the regulations are not enforced and frequently ignored by Israeli soldiers, according to research by DCI-Palestine and a recent report by B’Tselem, an Israeli human rights group.

EU-Osterweiterung um jeden Preis, auch ohne Zustimmung

Dieser von den DWN übernomme Artikel zeigt wiederum die Verkommenheit der Politikerkaste. Größenwahn gepaart mit Großmannssucht, Herrschaftsgelüste wie man sie seit Hitler in Europa nicht mehr zu höhren/lesen bekam.

Aber der Weg ist klar vorgezeichnet, und van Rompuy bringt nur das zum Ausdruck was schon seit Jahrzehnten in den Hinterzimmern der Elite geplant wurde. Eine EU deren Aussengrenze bis zum Irak und auf der anderen Seite bis an die äußerste von Russland und China reicht. Die Amerikaner haben dann auf der anderen Seite durch deren Abkommen und (Knebel)Verträge über militärische und/oder wirtschaftliche Ausbeutung Zusammenarbeit sowie deren unzähligen Militärbasen den Rest der Welt in der Hand.

Der nächste Schritt wird dann sein, den Euro an den US Dollar mit 1 zu 1 koppeln, damit wird sich vorerst einmal die Einführung einer „eine Welt Währung“ erspart. Russland und China werden isoliert und durch gezielte Kriegsführung vom Rest der Welt abgeschnitten. Gezielte Kriegsführung gegen Russland, aktuell Syrien und die Ukraine. Der Krieg gegen China läuft bereits ebenfalls auf hochtouren, nur hat das der durchschnittliche Medienkonsument noch nicht mitbekommen. Lybien, Nigeria, Kongo, Kenia, Sudan, Vietnam das sind alles Staaten die enorme Verträge mit China abgeschlossen haben, Infrastruktur gegen Rohstoffe, und das auf Jahrzehnte.

Aber nun zum eigentlichen Artikel. Quelle/Übernommen von http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/05/22/eu-will-ost-erweiterung-auch-ohne-zustimmung-der-bevoelkerung/

EU will Ost-Erweiterung auch ohne Zustimmung der Bevölkerung

Ratspräsident van Rompuy will eine Ausweitung der EU vom Polarkreis bis zum Irak. Zudem soll ganz Europa außer Russland vertraglich an die EU gebunden sein. Ob die Bevölkerung diesen Schritt will, spielt dabei offenbar keine Rolle: „Wir tun es trotzdem“, so van Rompuy.

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy hat seine Vision von Europa in einem Buch festgehalten. (Foto: dpa)

EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy „träumt“ davon, dass alle Balkanstaaten der EU beitreten werden. Zudem sei es ein „inspirierender Gedanke“, dass langfristig „das gesamte europäische Gebiet außerhalb Russlands“ in irgendeiner Weise an die EU gebunden sein wird.

Mitten im Ukraine-Konflikt sorgen die Kommentare Van Rompuys dafür, dass Putin glauben könnte, die EU wolle ihre Panzer direkt vor den russischen Grenzen stationieren. In den letzten Jahren hat die EU die Integration der Streitkräfte der Mitgliedstaaten mit der Ausarbeitung der Gemeinsamen Sicherheits-und Verteidigungspolitik vertieft. Im Juli letzten Jahres sagte EU-Parlamentspräsident Martin Schulz: „Wir brauchen einen Sitz für zivile und militärische Missionen in Brüssel und einsatzfähigen Truppen“.

Gleichzeitig erklärte die Europäische Kommission, dass sie eigene Aufklärungsdrohnen „besitzen und betreiben“ wolle (mehr hier). Mit seinen neuesten Aussagen informiert Van Rompuy die Bevölkerung, dass Brüssel eine EU-Landesgrenze vom Polarkreis bis zur türkischen Grenze mit dem Irak plant.

Er gibt zu, dass er nicht weiß, ob es eine öffentliche Unterstützung für solch einen Schritt gibt, aber „wir tun es trotzdem“, so Van Rompuy im Standaard. In seinem Buch „Europa im Sturm“ erklärt Van Rompuy seine Visionen zu Europa – unter anderem zur Fünf-Jahres-Wirtschaftskrise.

„Bis zum Herbst 2012 gab es die Brände: zuerst Griechenland, dann Portugal, Irland, Spanien. Wir hatten die Einrichtung Notfall-Fonds und stopften Kapital-Lücken, die wir entdeckten. Diejenigen, die uns heute die Schuld geben, hatten seit zehn Jahren nichts vorhergesehen: weder die Finanzmärkte noch die Analysten.“

Europa sei kein Land mit einer Regierung und einem Parlament. „Wir brauchen die Unterstützung aller Mitgliedsstaaten, um eine Einigung zu erreichen. Das geht nicht von einem Tag zum nächsten. Und einige Länder haben lange gezögert und um Hilfe gebeten – die Griechen, die Iren, die Spanier und die Zyprioten.“

Die Probleme der Arbeitslosigkeit gab es schon vor der Wirtschaftskrise, so Van Rompuy. Das Wirtschaftswachstum lag den neunziger Jahren bei 2 Prozent und die Arbeitslosigkeit war bei 9 Prozent. „Heute sind wir bei 11 bis 12 Prozent, nicht wegen der Krise in der Eurozone, sondern den Krisen in den Mitgliedstaaten.“

In einem Interview der scheidende Ratspräsident bereits einen aufschlussreichen Einblick in die Bedeutung, die die Demokratie in der EU heute spielt. Die EU-Wahl sei überflüssig, denn „entschieden wird woanders“ (hier).

Russland gewinnt sensationell den großen NATO-FeindBILD Wettbewerb

krisenfrei

von WiKa (qpress)Putin als Batman fuer die NATO neues FeindBILD Ersatz fuer Terror

Prison Planet Earth: Das seit 9/11 boomende Geschäft mit dem Terror wird immer konfuser, intransparenter und weniger lukrativ, weil zu kleinteilig. Der NATO drohten just die Bedrohungen auszugehen, als jetzt ganz unverhofft, wie durch ein Wunder, doch recht zügig eine Ersatzbedrohung dafür erfunden gefunden werden konnte. Kein geringerer als der Supermann / BatmanBad Man Waldimir Putin mit seinem finsteren Russenreich muss jetzt für den kommenden NATO Strike herhalten.

 Die Welt kann wieder aufatmen, muss sie doch auch in nächster Zukunft nicht ohne ein anständiges FeindBILD auskommen. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem dereinst die Außerirdischen diesen Part auf Geheiß der USA übernehmen werden, die Welt weiterhin in Angst und Schrecken zu halten, muss diese Rolle nach den Vorstellungen der NATO (Nord Atlantische Terror Organisation) zunächst von Russland übernommen werden.

Die Wahl fiel nicht sonderlich schwer, kam auch nicht wirklich überraschend, denn China braucht…

Ursprünglichen Post anzeigen 603 weitere Wörter