Der Größenwahn der USA als ein geopolitischer Faktor

krisenfrei

von Sergej Dus (german.ruvr)

STIMME RUSSLANDSDer US-amerikanische Präsident Barack Obama gab vor den Hörern der Militärakademie West Point bekannt, dass die führende Rolle der USA es erlaubt hat, einen globalen Boykott Russlands zu organisieren. Größenwahn – das ist die Schlussfolgerung von Experten.

Barack Obama zweifelt nicht daran, dass sein Staat noch lange die Last der Weltherrschaft tragen wird. Wie will er das machen – das ist die Frage. Nach Ansicht des Präsidenten unter anderem mit Hilfe der dynamischen Wirtschaft und des Innovationsbusiness. Außerdem durch die Reduzierung der energetischen Abhängigkeit von Europa und Asien. Aber Amerika ist bereit, auch seine Militärmacht zu verwenden, wenn seine nationalen Interessen gefährdet werden. Die können sich, wenn man der geopolitischen Logik von Obama folgt, in jedem beliebigen Teil der Welt finden. Der Chefredakteur der Zeitschrift „Nazionalnaja oborona“, Igor Kortschenko, sagte:

„Die amerikanischen Präsidenten liebten es immer zu unterstreichen, dass Amerika von Gott…

Ursprünglichen Post anzeigen 500 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s