Ukraine und der Westen: „Brautschau“ in Polen

krisenfrei

Igor Silezkij (Stimme Russlands)

STIMME RUSSLANDS Das Treffen von Pjotr Poroschenko mit Barack Obama ist eine Art „Brautschau“, wie ein Experte formulierte. Der ukrainische Oligarch, der zum Präsidenten gewählt wurde, rechnet nun mit Amerikas Hilfe, um sich auf dem wackeligen Thron in Kiew sicherer zu fühlen. Und was will der US-Präsident?

Dass Poroschenko nach Warschau eilte, um mit Obama zusammenzutreffen, ist nicht erstaunlich. Der Politik-Experte Dmitri Jefremenko sagt, der ukrainische Wahlsieger rechne mit Unterstützung und wolle klären, wie breit seine Befugnisse nun seien:

„Vor allem ist das eine Art Brautschau, indem der designierte Präsident Poroschenko den westlichen Partnern vorgestellt wird. Dieses Treffen soll auch Poroschenkos Positionen in der Ukraine stärken. Es ist ja kein Geheimnis, dass er viele Schwierigkeiten damit hat, ein eigenes Team zu bilden. Es mangelt ihm auch an Unterstützung im Parlament. Noch wichtiger ist für Poroschenko die Frage, ob die USA ihm Rückendeckung geben werden…

Ursprünglichen Post anzeigen 322 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s