Freispruch für Milliardenbetrüger

Totoweise

Sie hatten Milliarden an den Börsen verspekuliert. Die Steuerzahler kamen für die Verluste auf. Zehn Milliarden Euro Steuergelder wurden in die HSH Nordbank gepumpt. Doch das Hamburger Landgericht spricht die dafür Verantwortlichen vom Vorwurf der Veruntreuung frei.

Auf welche Konten das veruntreute Geld letztendlich landete, bleibt weiterhin ein Geheimnis, obwohl das zu erfahren mehr als interessant wäre.

HSH Nordbank Verbrecher Da fehlt doch einer auf dem Bild. Der Analschakal Carl-Friedrich Arp Ole Freiherr von Beust konnte nicht am totolonischen Fotoshooting teilnehmen, da er im Analverkehr eines 12 jährigen Knaben steckte, den er später im Alter von 20 Jahren geheiratet hat.

Die Richter am Hamburger Landgericht wollten die Angeklagten noch nicht einmal wegen der ihnen nachgewiesenen Bilanzfälschungen in Höhe von 112 Millionen Euro verurteilen. Diese betrügerische Abweichung sei “von untergeordneter Rolle“, argumentierten die Götter in der Robe.

Und das alles wie immer “Im Namen des Volkes“! Das Volk sieht es gelassen…

Ursprünglichen Post anzeigen 41 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s